Abschied nehmen
 


Abschied nehmen – Coronavirus verändert die Möglichkeiten

Einen Menschen durch Tod zu verlieren ist schwer, es macht traurig. Ein guter Abschied wird zu einem Anliegen. Verstorbene in ihrem Wesen, Wirken und Sein zu würdigen. Diesen Wunsch kennen Angehörige, Freunde und Bekannte. Das ist auch in Zeiten des Coronavirus geblieben. Was sich deutlich verändert hat, das sind die Rahmenbedingungen des Abschiednehmens. Aktuell ist dies nur im sehr kleinen Kreis am Grab möglich.

Der Abschied als solches lässt sich nicht aufhalten. Der Alltag will neu ausgerichtet werden. Dazu kann eine Abschiedsfeier am Grab, auch in kleinem Kreis, wesentlich beitragen.
Den verstorbenen Menschen noch einmal in die Mitte nehmen. Erinnerungen an ihn in wertschätzende Worte gefasst, vermögen den Schmerz zu lindern. Offen Gebliebenes kann bedankt zur Ruhe kommen. Passende Texte, Symbole, Handlungen und Musik erleichtern es, ihn weiter zu ziehen lassen zu müssen, an einen guten Ort, begleitet von Gebet, oder auch nicht.

Es ist gut, mit dem Grabe einen Ort Gedenkens zu schaffen, um einen Menschen über seinen Tod hinaus immer wieder mit Blumen zu grüßen, ihm mit einer Kerze zu zeigen, wo an ihn gedacht wird.

So kann der Abschied am Grab zur Grundlage für die Erinnerungsfeier zu einem späteren Zeitpunkt werden. Einer Feier mit all den Menschen, die in den Tagen des Abschiedes mit ihrer Nähe die Trauer gerne mitgetragen hätten, Menschen, die mit ihrer Teilnahme an der Feier ihre Wertschätzung und Anteilnahme zum Ausdruck bringen wollten und das Bedürfnis hatten, jemandem Lebewohl zu sagen.

Aus vielen Rückmeldungen weiß ich, ein guter Abschied trägt über die Tage des Abschieds hinaus und durch die Zeit der Trauer. Gerne bereite ich die Abschiedsfeier am Grab und auch die spätere Erinnerungsfeier mit Ihnen (auch online) vor. Ich kann Sie am Grab begleiten, muss es aber nicht. Der verschriftlichte Ablauf ermöglicht, dass jemand aus dem kleinen Kreis der am Grab Anwesenden die Feier leitet. Ich bin gerne für Sie da.

Sie erreichen mich unter:
anita.bonetti@rituale-gestalten.at
oder telefonisch +43 650 301 78 40


 

Gestaltung der Trauerfeierlichkeiten
In einem Ritual nehmen wir die verstorbene Person noch einmal in die Mitte. In wertschätzende Worte gefasste Erinnerungen unterstützen das Abschiednehmen. Offen Gebliebenes kann zur Ruhe kommen.
Den Rahmen geben bewusst gewählte Elemente. Dies können passende Texte, Symbole, Gebete, Gedanken oder ganz bestimmte Lieder sein. Ich berate und begleite in den Tagen des Abschiedes. Mit Ihnen gemeinsam wähle ich den Rahmen für die Abschiedsfeierlichkeiten.

Freie Trauerfeier
oder traditioneller (Wort-) Gottesdienst

Das eine wie das andere kann für einen Menschen in seiner Trauer das hilfreich Richtige sein. Es ist möglich, in eine frei gestaltete Trauerfeier traditionelle und vertraute religiöse Texte und Gebete einzubinden. Es ist auch möglich, in einen traditionellen (Wort-) Gottesdienst in Absprache mit einem Priester/ Diakon individuelle und persönliche Texte einfließen zu lassen. Dabei bin ich behilflich.

Den Ablauf der Trauerfeier lege ich Ihnen schriftlich vor und verwende ihn nur mit Ihrer Zustimmung. Ich übernehme die Verantwortung für einen klaren und sicheren Ablauf der Trauerfeierlichkeiten. Das ermöglicht Ihnen, den Abschied in ganzer Tiefe zu erleben.

Formen des Abschiedes
In den Tagen des Abschiedes ergeben sich verschiedene Möglichkeiten:

  • Wenn der Abschied naht
  • Abschied von Zuhause
  • Abschied am Sarg
  • Totenwache
  • Trauerfeier am Grab
  • Trauerfeier mit Verabschiedung und Beisetzung
  • Trauerfeier an besonderen Orten
  • Gottesdienst mitgestaltet
  • Trauerfeier an besonderen Orten
Erfahrungen
Zwischenzeitlich darf ich dankbar aus einem reichen Schatz an Erfahrungen schöpfen, der mich die Grenzen und Möglichkeiten als Ritualgestalterin gelehrt hat. Danke allen, die ihre Erfahrungen rückgemeldet haben.

 

Akelei    


 
 

Besondere Abschiede

 

Abschied für ein zu früh geborenes Kind
Die Freude von Eltern über neues Leben, das sich ankündigt ist groß. Groß ist aber auch der Schmerz und die Trauer beim Verlust eines erwarteten Kindes.

Es wird oft verzichtet, bewusst Abschied zu nehmen von der Freude und den Erwartungen, die mit dem kleinen, ungeborenen Leben verknüpft sind. Ein individuell gestaltetes Ritual hilft Platz zu geben.

Dieses Ritual ist auch nach Jahren möglich (siehe Presse).



 

Abschied für Leben, das nie geboren wurde
Im Leben einer Frau, im Leben von Eltern kann es Situationen geben, die zu Entscheidungen führen.
Ein Schwangerschaftsabbruch kann lange nachwirken. Ein bewusst gestaltetes Ritual kann helfen würdevoll abzuschließen.

Die eigene Abschiedsfeier kennen 
Immer wieder wünschen sich Menschen, ihren eigenen Abschied selbst zu gestalten. Mit Ihnen gemeinsam bereite ich die Feierlichkeiten Ihres großen Abschieds vor.

 

 

 

 

     

Rituale bewusst gestalten  |  Anita Bonetti  |  6971 Hard  |  Erlachstraße 29  |  +43 650 301 78 40  |  Impressum |  Datenschutz